Related Reviews
Junge Welt
[Pinnock] has been recognized by the music world as one of the greatest living Mozart interpreters, which he certainly is.'
more >>
Spiegel
'Mozart's 'Gran Partita' is even more moving when Trevor Pinnock conducts...'
more >>
American Record Guide
'...the RAM Soloists offer a fantastic performance well worth hearing. The group plays with excellent clarity, balance, blend, technique, and intensity.'
more >>
Fanfare
'... some of the most phenomenal woodwind playing you're ever likely to hear.'
more >>
Primephonic
4½ Stars
'I think this Gran Partita might just come with me to my desert island'
more >>
Audiophile Audition
5 Stars
'...they give him a warmth in their virtuosity that amounts in Mozart's very seductive Serenade, to sex appeal.'
more >>
SWR2
„Trevor Pinnock weist alle Meriten eines großen Mozart-Interpreten auf: Er trifft nicht nur diese aparte klangliche Identität ganz genau, er hat auch ein Gespür für die delikate Phrasierung und für den rhythmischen Impuls, für den Swing dieser Musik - gut zu hören im Finale."
more >>
Pizzicato
4 Stars
„brillanten...verschwenderisch farbreichen Spiel und einem ebenso beschwingten wie dynamisch reichen Musizieren, einer wunderbaren Klangtransparenz und viel Schwung blühen beide Werke auf und werden zum Maßstab für elegant und raffinierte Bläserkultur.“
more >>
The Arts Desk
'The sound has a delicious weight and richness. The instrumental colours are nicely blended...Effortless playing - a really enjoyable disc.'
more >>
The Guardian
4 Stars
'seriously impressive'
more >>
Gramophone
'a compelling performance [and a] rather winning disc'
more >>
MusicWeb International
'...delivered with aplomb by Pinnock and his group.'
more >>
Sid's Classical Reviews
5 Stars
'It's a lovely programme, excellently performed and beautifully recorded.'
more >>
All Music
4 Stars
'Here, with the more youthful Royal Academy of Music Soloists Ensemble, [Pinnock] achieves one of his most distinctive Mozart creations.'
more >>

Royal Academy of Music Soloists Ensemble & Trevor Pinnock - Mozart: Gran Partita - The New Listener


01 July 2016
The New Listener
Oliver Fraenzke

Regelrecht als revolutionär ist Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade in B-Dur KV 361 mit dem Titel „Gran Partita". Sie sprengt den Rahmen der bis dahin gebräuchlichen Harmoniemusik, einer reinen Bläserbesetzung aus Holz mit dem sich in den Holzbläserklang gut einfügenden Horn als zentralem Bestandteil, der nur selten auch mal ein Streichinstrument beigegeben wird. Anstelle der üblichen verspielt kurzen und meist leichten Stücke für diese meist unter freiem Himmel spielenden Ensembles verfasst Mozart ein siebensätziges Werk von über 45 Minuten Länge, welches jedem der dreizehn Bläser sowie dem hinzugefügten Kontrabass (welch eine herrliche Besetzung!) heikle Schwierigkeiten und solistische Anforderungen zukommen lässt, welches dergestalt die Harmoniemusik in den großen Konzertsaal überführt. Auch stilistisch wagt Mozart wie so gerne einen Blick in die Zukunft und schreibt hier eine Musik, die wieder einmal beileibe nicht dem typischen „Mozart-Klischee" entspricht, viel freier und unkonventioneller ist sie, durchzogen mit unerwarteten Wendungen und mancherorts gar düsteren Zusammenklängen. Kaum weniger reizvoll, wenngleich wesentlich unbekannter, ist Haydns Notturno Nr. 8 in G-Dur Hob. II:27 für sechs Streicher, zwei Hörner, Flöte und Oboe (letztere waren in der ursprünglichen, kürzeren Fassung durch zwei Lyren zu besetzen). Das dreisätzige Werk umfasst eine große Stilbreite von Elementen der Barockzeit bis hin zu unerhört fortschrittlichen Passagen, die man gut und gerne ins 19. Jahrhundert verorten könnte - eine spannende Entdeckung.

Trevor Pinnock entlockt dem Royal Academy of Music Soloists Ensemble einen sehr durchsichtigen und lupenreinen Klang mit einer offenen Ausstrahlung. Alles ist in sehr feiner Manier dargeboten und zeichnet sich durch edle Zurückhaltung aus. Den Musikern beziehungsweise den Solisten gelingen ihre Aufgaben mit Bravour und spielerischer Leichtigkeit. Dabei sind stets die zentralen Stimmen gut hörbar und lassen einen fein abgewogenen Kontrapunkt entstehen. 

Bei Haydn funktioniert die Kontinuität besser, es entsteht mehr das Gefühl der unzertrennlichen Einheit der Sätze. Besonders hervorzuheben hier sind die beiden Violinen - gerade die erste -, die einen ganz eigentümlichen, beinahe folkloristischen Ton hervorbringen, was stellenweise die Barockelemente unterstreicht, teils aber auch vollkommen neue Farben hineinzuzaubern vermag in diese herrliche Musik. Es entsteht eine gewisse Natürlichkeit, die der Musik sehr gut tut.


Bookmark and Share


Related Links

Royal Academy of MusicRoyal Academy of Music
Trevor PinnockTrevor Pinnock
Wolfgang Amadeus MozartWolfgang Amadeus Mozart
Mozart: Gran PartitaMozart: Gran Partita