Related Reviews
Hifi Records
'His virtuosity and variety of shading even at fast tempi is admirable...The sound is brilliant, direct and dynamic...Intoxicating!'
more >>
Hi-Fi News
Sound Quality 80%: 'The later work, often disparaged, emerges here as a sparklingly fresh and Manze's winds balances are telling in both concertos.'
more >>
SR2
CD-Tipp: '...his affinity and love for Mozart are evident in every note...Piemontesi has found well-established, perfect partners: Andrew Manze and the Scottish Chamber Orchestra.'
more >>
HR2 Kultur
CD-Tipp: 'Brillante Klavierkonzerte von Mozart neu entdeckt...Frisch, unverbraucht, spontan...'
more >>
BBC Music Magazine
'Francesco Piemontesi's playing is mostly magnificent, though, with crystalline clarity, radiant tone and eloquent phrasing...In the fine and intriguing cadenzas...he shines with surety of purpose.'
more >>
MDR Kultur
'Seine stets luziden, dem vielgesichtigen Reich der Zwischentöne zugewandten, dynamisch fein schattierten Lesarten amalgamieren die kalt-klare Strahlkraft eines Brillanten mit der Hitze forcierten Ausdrucks.'
more >>
Pizzicato
'Piemontesi proves to be a reliable Mozart interpreter, who plays...with great attention to detail...'
more >>
The Irish Times
4 Stars
'Both pianist and conductor bring a high intelligence to bear...fully absorbing.'
more >>
All Music
4 Stars
'The level of detail Piemontesi and Manze achieve is striking...this is far from a superfluous Mozart concerto recording, and it announces an important new Mozart interpreter.'
more >>
CD Choice
'Manze’s adroitness as orchestral accompanist remain as ironclad as ever with these Mozart concertos granted a very persuasive advocacy, even in the teeth of some impressive competition.'
more >>
NDR
CD of the Week: '...these two symphonic Mozart concertos breathe with great naturalness.'
more >>
Gramophone
Choice: 'Here again, his sympathy with the style and ethos of the Salzburger's music simply sings from the speakers.'
more >>
Financial Times
4 Stars
'The artist’s captivating soft playing is equally in touch with the music’s inner soul.'
more >>
Classic FM
Album of the Week: 'I think the result is top class.'
more >>
Presto Classical
Recording of the Week: 'Piemontesi makes it all seem so effortless; I constantly marvelled at the flexibility of his left hand, with every semiquaver perfectly in place, performed with crystal clarity. It's such a graceful, clean sound.'
more >>
The Guardian
4 Stars
'Piemontesi’s polished playing is alert with exactly the kind of spontaneity essential to great Mozart performance.'
more >>

Francesco Piemontesi, SCO & Andrew Manze - Mozart: Piano Concertos 25 & 26 - Fono Forum


01 November 2017
Fono Forum
Gregor Willmes
4½ Stars

Musik: 4.5 stars

Klang: 4 stars

Francesco Piemontesi had unauffällig Karriere gemacht. Der 1983 in Locarno geborene Pianist spielt heute mit renommierten Orchestern und bedeutenden Dirigenten in großen Sälen, ohne einen kometenhaften Aufsteig wie etwa Daniil Trifonov oder Igor Levit absolviert zu haben. Dass er ins Spitzenfeld der jungen Pianisten gehört, beweist er jedoch mit dieser neuen Mozart-CD.

Mit dem „Krönungskonzert“ in D-Dur (KV 537) und dem C-Dur Konzert KV 503 hat er zwei der bekanntesten Mozart-Konzerte ausgewählt, die es in zig Aufnahmen gibt. Dass man sich die neue dennoch gern anhört, hat mit dem frischen Zugriff der Interpreten zu tun, Das „Singen und Sprechen“, has sich Piemontesis Mentor Alfred Brendel bei Mozarts Musik wünscht, ist deutlich zu hören. Wobei der Fokus manchmal fast schon zu sehr auf dem Sprechen liegt. Piemontesi artikuliert ungemein klar und differenziert und dialogisiert intensiv mit den Orchestermusikern. Dies sowie der helle und schlanke Flügelklang und die zumeist eher schnelen Tempi führen zu sehr transparenten und lebendigen Mozart-Deutungen.

Mit dem unter Andrew Manze historisch informiert spielenden Scottish Chamber Orchestra steht Piemontesi ein erstklassiges Mozart-Orchester zur Seite, das von der Tontechniksehr durchhörbar aufgenommen worden ist. Pianist, Orchester und Dirigent wirin wie ein eingespieltes Team.

Piemontesi had Kadenzen von zwei ganz verschiedenen Pianisten gewählt: von Paul Badura-Skoda (KV 537) und von Friedrich Gulda (KV 503). Sehr überzeugend klingen seine eigenen Auszierungen (etwa im Andante des C-Dur-Konzerts). Wenn es überhaupt etwas zu mäkeln gibt, dann vielleicht, dass Piemontesi auch in den langsam Sätzen manchmal so zügig spielt und deutlich artikuliert, dass daraus ein eher agiles als beseeltes Mozart-Bild erwächst.


Bookmark and Share


Related Links

Andrew ManzeAndrew Manze
Francesco PiemontesiFrancesco Piemontesi
Scottish Chamber OrchestraScottish Chamber Orchestra
Wolfgang Amadeus MozartWolfgang Amadeus Mozart
Mozart: Piano Concertos 25 & 26Mozart: Piano Concertos 25 & 26