Related Reviews
The Consort
"...the beauty alone of many of the solo numbers would make it worth buying."
more >>
ClassiqueInfo Disque
'La qualité de l’orchestre, notamment est étonnante et...Les tempos sont toujours justes, les soli d’une justesse miraculeuse...'
more >>
SoundStageExperience.com
"Great sound and great performance in one recording. That's rare."
more >>
ClassicalNet
...this account is full of expression and articulations of the divine...the choral singing is uniformly uplifting
more >>
Concerto Das Magazin fur Alte Musik
"Und emfehlen kann man diese Aufnahme uneingeschränkt: Die Arien sind ebenso ansprechend geraten wie die teils mit, teils ohne die Ripienostimmen gesungenen Chöre; das Instrumentalspiel ist vom Feinsten."
more >>
Musik an sich...
"...die reicher instrumentierten, konzertanten Sätze..."
more >>
Early Music Review
"There have been many recordings...but in my opinion the Dunedin is the first to come anywhere near challenging it."
more >>
Audio Video Club of Atlanta
"This recording will provide abundant pleasure to Bach lovers..."
more >>
Early Music Review (Live)
"Every now and then there is a concert that just blows me away..."
more >>
Klassik.com
4½ Stars
"...Diese Einspielung sollte..."
more >>
The Guardian
4 Stars
"...this is a fascinating and hugely rewarding account..."
more >>
ClassicsTodayFrance.com
4½ Stars
"Fervente, parce que l'expression est très étudiée et travaillée."
more >>
Classic FM Magazine
4½ Stars
"The awe-inspiring intricacy of Bach's part-writing has been wonderfully magnified..."
more >>
BBC Music Magazine
5 Stars
No performance could better justify small-scale Bach than this convincing marriage of scholarship and inspiration.
more >>
Gramophone
Editor's Choice: "This performance demands to be heard."
more >>
Sunday Herald
"...this B minor Mass is special."
more >>
Audiophile Audition
5 Stars
"...there is much to recommend here, and no one purchasing will be disappointed."
more >>
Sunday Times
"[The] performance is powerful and beautifully shaped..."
more >>
North London News
"Sharp, pointed playing and singing in a recording that is a hallmark for authenticity in Bach performance."
more >>
The Times
4 Stars
"Surely no other recording of Bach's B Minor Mass bounces along with such joy as this..."
more >>
Sound and Music
"...una delle novità più interessanti della discografia bachiana degli ultimi anni."
more >>
Independent on Sunday
"Bach's B-minor Mass has many attractive features..."
more >>
Financial Times
"The result is clean..."
more >>
International Record Review
"...spine-tingling..."
more >>
McAlister Matheson
"This recording deserves a place in everyone's CD collection."
more >>
Philadelphia Enquirer
"...radiant vocal timbres and airtight blends."
more >>
Opus Musica
"Se obtiene una evidente claridad de texturas y se gana en ligereza y flexibilidad..."
more >>
BBC Online
"...lovers of this great work will find much to appreciate - and even discover anew."
more >>
ClassicsToday.com
4½ Stars
"...you can really lose yourself in this performance..."
more >>
The Observer
"A definitive recording."
more >>
Musical Pointers (Live)
"A very distinguished production..."
more >>
Rondo
4 Stars
"Interpretatorisch gibt es sehr viel Schönes in dieser Neueinspielung..."
more >>

Bach Mass in B Minor - Dunedin Consort - Toccata-Alte Musik Aktuell


01 December 2010
Toccata-Alte Musik Aktuell
Robert Strobel

βMein wärmster Dank gebührt Joshua Rifkin, nicht nur für seine Edition, sondern für seine noch immer aufregende Diskussion vieler der Streitfragen, die oben erhoben wurden", beendet John Butt seine Ausführungen zu Bachs Messe h-moll BWV 232 mit den Dunedin Consort Et Players.  Für die Einspielung der Doppel-CD bei Linn Records hatte man auf Joshua Rifkins neue Edition der h-moll messe aus dem Jahr 2006 beim Verlag Breitkopf & Härtel zurückgegriffen.

In den frühen 1980er Jahren war diese Messe das Schlüsselwerk gewesen, das Joshua Rifkin dafür benutzte um seine revolutionierende Theorie vorzustellen, Bach Vokalwerk sei grundsätzlich solistisch zu besetzen.  Es war zunächst die Theorie und schlieβlich der Beweis der solistischen Aufführungspraxis bei Bach, das Wechselspiel zwischen Solisten und bestenfalls einem Ripienisten.  Und ich kann mich noch gut an die daraufhin losbrechende Diskussion, die bis zur Diffamierung Joshua Rifkins ging, erinnern.  Seien Sie versichert, liebe Leserin, lieber Leser, dass das teilweise beleidigende Verhalten Joshua Rifkin gegenüber noch bis vor wenige Jahre angehalten hat.  Auch das musste ich leider persönlich erleben.

Es war ein unerhörter Skandal, ein Sakrileg gewesen, als Joshua Rifkin das Modell der solistischen Aufführungspraxis vorlegte.  Das hat ihn diskreditiert und ihm viele Türen verschlossen; er ist mehr Opfer denn Sieger.  Und so ist es ein besonderes Vergnügen, wenn hier zum allerersten Male eine Gruppe Joashua Rifkins gar nicht einmal so neue (2006) Edition von Johann Sebastian Bachs h-moll Messe konzertant aufführt und einspielt.

Die Ausführenden sind hier, und nun kann man die wenigen Namen sogar nennen, im Prinzipal, also den Solisten, Susan Hamilton (Sopran 1), Cecilia Osmond (Sopran 2), Margot Oitzinger (Alt), Thomas Hobbs (Tenor) und Matthew Brook (Bass).  Unterstützt werden diese von den Ripienisten Nicola Corbishley (Sopran 1), Katie Trethewey (Sopran 2), Annemieke Cantor (Alt), Christopher Watson (Altus) und Christopher Adams (Bass).  Die letzten drei Genannten fungieren ebenfalls als Solisten bei einigen Stücken.  Das Orchester setzt sich zusammen aus dem Konzertmeister Simon Jones, Sarah Bevan-Bake (1. Violine), Bjarte Eike, Ruth Slater (2. Violine), Jane Rodgers (Viola), David Watkin (Cello), William Hunt (Violone), Katy Bircher, Graham O'Sullivan (Flöte), Patrick Beaugiraud, Yann Miriel, Frances Norbury (Oboe), Ursula Leveaux, Peter Whelan (Fagott), Anneke Scott (Horn), Paul Sharp, Simond Mundy, John Hutchins (Trompete), Alan Emslie (Pauken) und Neil Metclafe (Orgel).

Ein überschaubare Anzahl von Instrumentalisten und Vokalisten eröffnet ein Feuerwerk an Klangfarben.  Die Tempi sind einfach göttlich, Bach wird frech, wild und umwerfend gut.  Wie groβartig seine Komposition, seine Musik ist, das zeigt sich, wenn man sie so spielen, so interpretieren kann wie hier!


Bookmark and Share


Related Links

Dunedin ConsortDunedin Consort
J.S. Bach Mass in B Minor - Breitkopf & Härtel Edition, edited by J. Rifkin (2006)J.S. Bach Mass in B Minor - Breitkopf & Härtel Edition, edited by J. Rifkin (2006)