Related Reviews
Klassik.com
"Kekke uitvoering; Cappella Nova en MacMillan lijken voor elkaar geboren."
more >>
American Choral Journal
"These performances are outstanding."
more >>
AudioVideoHD
4½ Stars
"Tenebrae es -sin duda- una "experiencia religiosa" muy reconfortante que parte de un trabajo de primer orden."
more >>
Crescendo
"MacMillan a en effet trouvé avec la Capella Nova d'Alan Tavener un interprète idéal, pour qui ce style de musique n'a visiblement aucun secret."
more >>
MusicWeb International
...This work startles by its originality and emotional power.
more >>
Atlanta Audio Society
Another excellent review for Cappella Nova
more >>
Gramophone
Editor's Choice - '...the duty of reviewing was never anything but a pleasure.'
more >>
Audiophile Audition
4½ Stars
...well worth the attention.
more >>
Klassik.com
4½ Stars
Great review from the German website
more >>
ClassicalMusic.com
Cappella Nova "give exemplary performances of some truly inspiring music".
more >>
High Fidelity Poland
4½ Stars
Great review from the Polish audiophile publication
more >>
AllMusic.com
4½ Stars
"...extraordinary discipline, precision, and passion..."
more >>
Tempo
MacMillan's resourcefulness in writing for singers of differing abilities make him one of today's most valued choral composers.
more >>
International Record Review
these are performances of rare power and intensity
more >>
The Times (Knowledge)
4 Stars
...the beautiful writhing counterpoint reflects contemporary spiritual wrangling...
more >>
The Irish Times
4 Stars
Cappella Nova sing everything here with affecting, communicative directness
more >>
SA-CD.net
5 Stars
Highly enjoyable and probably will not be bettered in the foreseeable future.
more >>
Musical Pointers
Very intense and moving music...recommended.
more >>
The Observer
Marvellous new works...
more >>
Financial Times
4 Stars
...undeniably beautiful...
more >>

James MacMillan - Cappella Nova - Fono Forum


28 July 2008
Fono Forum
Marcus Stäbler
4 Stars

Das schottische Ensemble Cappella Nova hat sich einerseits auf die Vokalpolyphonie aus Mittelalter und Renaissance und andererseits auf die zeitgenössische Musik spezialisiert. Die neueste Produktion ist nun dem Landsmann James MacMillan (geb. 1959) gewidmet - und stellt eine Verbindung zwischen den beiden Polen her. Denn seine hier eingespielten geistlichen Vokalwerke knüpfen hörbar an die Tradition des 15. und 16. Jahrhunderts an und schlagen so eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Dabei zeigt das Repertoire der CD durchaus unterschiedliche Facetten und Schwerpunkte seines Schaffens, das immer in der Tonalität verwurzelt bleibt. Die frühe, im Alter von 17 Jahren entstandene Missa Brevis vereint eine kontrapunktische Anlage mit Einflüssen von Britten - und ist auch für gute Kirchenchöre singbar. In den Strathclyde Motets (2005- 2007) pflegt der Komponist dagegen einnen eher meditativ-mystischen Tonfall von eindringlicher Suggestivkraft. Und die Karfreitags-Responsorien sind schließlich in eine harmonisch herbere, auch von keltischen und außereuropäischen Elementen beeinflusste Klang-sprache gekleidet.

Alle Werke zeugen von der tief empfundenen Religiosität des Komponisten und entfalten stellenweise einen beinahe magischen Sog - was auch an der überwiegend vorzüglichen Interpretation liegt: Unter Leitung von Alan Tavener überzeugen die 16 Sängerinnen und Sänger der Cappella Nova durch einen typisch britischen, obertonreichen und in den Sopranen ausgesprochen, "geraden" Klang, der allerdings in manchen Forte-Passagen gerne mal eine Spur forciert wirkt.


Bookmark and Share


Related Links

Cappella NovaCappella Nova
James MacMillan – TenebraeJames MacMillan – Tenebrae