Related Reviews
Maestro Steve
4 Stars
'Highly recommended!'
more >>
Daily Telegraph
4 Stars
‘...appealingly liquid timbre, fluency and pearly articulacy...'
more >>
Pizzicato
‘Bryans kristalliner Ton schwebt durch den Raum und macht die intimen Momente der music zu einem besonderen Erlebnis.’
more >>
Fanfare
‘The recording catches Bryan’s full clear tone beautifully, in perfect balance with the orchestra.’
more >>
American Record Guide
‘Energy and intensity is the key to a performance of the Ballade by Swiss composer Frank Martin (1890–1974), and Bryan doesn’t let up.’
more >>
MusicWeb International
‘...a fine performance...'
more >>
International Record Review
'...Bryan plays with brilliance, dexterity and sensitivity, fully matching the demands and responses placed upon the soloist.'
more >>
Gramophone
Choice: '...exquisitely eloquent...'
more >>
BBC Radio 3 'CD Review'
'...an interesting programme'
more >>
Maestro Steve
‘…captured in Linn’s sonic splendour, [it’s] simply amazing to hear…Highly recommended!’
more >>
McAlister Matheson Music
'Bryan offers effortless, impeccable performances…’
more >>
The Scotsman
Interview & Review: 'A follow-up disc that is every bit as charming, lively and challenging as the first...[and] offer[s] up a delicious cocktail of rare and beautiful music. Bryan's wistful performances do every one of them justice.'
more >>
AllMusic.com
'An immensely satisfying flute-and-orchestra recital.'
more >>
Hi Res Mac
‘Das wird der munteren, spielfreudigen und sehr genauen Interpretation nur gerecht.’
more >>
Classical Daily
‘Young flautist Katherine Bryan is rapidly establishing her place as one of Britain’s bright musical stars of the future.’
more >>
Dagogo
‘Katherine has chosen a program that places maximum demands on her and the RSNO but one that delivers maximum pleasure for the listener… astonishing pyrotechnics from both the flute and the orchestra’
more >>

Katherine Bryan - plays Flute Concertos by Christopher Rouse and Jacques Ibert - HighResMac.com


27 May 2013
HighResMac.com
TAS

Zart, fast verletzlich klingt sie. Dann wieder kräftig und bestimmend. Katherine Bryans jüngste CD Katherine Bryan plays Flute Concertos by Christopher Rouse and Jaques Ibert ist eine klangliche Entdeckung in vielfaher Hinsicht.

Zum einen ist die Aufnahme wirklich gut gelungen, was nicht von allen britischen Einspielungen zu sagen ist. Klanglich ausgewogen, tonal sehr differenziert, räumlich herrlich gestaffelt und dabei mit viel Gefühl und Dynamik dargeboten, sind die rund 60 Minuten Musik von der ersten bis zur letzten Sekunde ein Genuss.

Bryan überbrückt den Spagat zwischen moderner Atonalität und harmonischer Auflösung mit feinem, warmem Ton und zeigt, warum sie als eine der besten Flötistinnen Britanniens gilt.

Mit dem Album hat sich aber auch Linn Records einen Gefallen getan. Insbesondere die Studio Master Aufnahme in 192 kHz / 24 bit liefert feinste tonale Nuancen und macht den Zuhörer zum teil des Ensembels, insbesondere wenn er die Musik über Kopfhörer hört.

Mit Boxen kommt dagegen die klangliche Dynamik zwischen Glockenspiel und Pauken, zwischen Querflöte und Violinen gegen Celli und Kontrabässe besonders schön zur Geltung und schafft auf dieser Ebene gleichfalls hohes Hörvergnügen. Das wird der munteren, spielfreudigen und sehr genauen Interpretation nur gerecht.
Bookmark and Share


Related Links

Katherine BryanKatherine Bryan
Royal Scottish National OrchestraRoyal Scottish National Orchestra
Katherine Bryan plays Flute Concertos by Christopher Rouse & Jacques IbertKatherine Bryan plays Flute Concertos by Christopher Rouse & Jacques Ibert