Chiyan Wong - Liszt Transfigured - Piano News

Interpretation: 5/6
Klang: 5/6
Repertoirewert: 5/6 

In Hong Kong geboren, ist der heute 28-jahrige Chiyan Wong bereits im Alter von 12 Jahren nach England gekommen, wo er seine wichtigste Ausbildung erhielt. Nun legt er mit der CD "Liszt Transfigured" einige Opern-Bearbeitungen von Franz Liszt vor, due allerfind alle von ihm bearbeitet wurden. Er begründet diese "Freiheit" im Umgang mit dem Notentext mit der Sicht von Liszt auf die fantasievollen Opern-bearbeitungen von Liszt-Werken durch Pianisten zu Beginn des 19. Jahrhunderts und meint, dass allein die Ausdruckskraft der Musik das ist, was alles vereint. Doch Wong geht noch einige Schritte weiter: Er hat sogar in den "Don-Juan-Reminiszenzen" die Version von Ferruccio Busoni als Ausgangspunkt zu seiner eigenen Bearbeitung genommen und die "Don-Giovanni-Fantasie" Liszts komplettiert. Dass Wong all diese Eingriffe brillant und durchweg geschmackvoll bewältigt, zeigt diese Einspielung. Spielerisch und technisch perfekt geht er zu Werke, lasst kaum Wunsche des fantasievollen Umgangs mit dem Instrument offen. Dramatisch, schwungvoll und ganz in der pianistischen Tradition geht er vor, vermag dabei allerdings nicht immer eindeutig die Klangwelten der Opern-Themen zu treffen, sondern hebt die Sicht des Pianistischen deutlich in den Vordergrund. Und so ist diese CD dann doch eine Art der Selbstdarstellung eines Pianisten in bester Tradition, aber nicht ganz und gar im Sinne Liszts, der letztendlich die Themen der Opern erkennbar halten wollte. 

Piano News
03 May 2017