Filters

Ensemble Marsyas - Edinburgh 1742, Parte seconda - Toccata

Zu den italienischen Einwanderer, die Concerti Grossi komponierten, gehörte auch Francesco Barsanti (c1690-1775), der 1742 eine Sammlung von zehn solcher Werke drucken liess. Die Besetzung ist bemerkenswert: in den ersten fünf werden die Streicher mit Hörnern und Pauken, in der Zeiten Gruppe von fünf Konzerten mit zwei Oboen, Trompete und Pauken erweitert. Barsanti war der erste überhaupt, der in seinen Concerti Grossi Pauken mitspielen liess, aber auch die Mitwirkung von Hörnern und Trompete ist höchst ungewöhnlich. 2017 erschien eine Aufnahme der ersten fünf Konzerte, jetzt liegt die Aufzeichnung der zweiten Hälfte dieser Sammlung vor. Solche Konzerte wurden meistens von Musikgesellschaften gespielt, die man mit den deutschen Collegia Musica vergleichen könnte. Wo aber das Horn schon von Laien gespielt wurde, galt die Trompete als unpassend für einen 'Gentleman'. Es ist anzunehmen, dass die Trompetenparts von Profis, vielleicht auch dem Militär, dargestellt wurden. Die Pauken spielen dann und wann eine auffällige Rolle: ein Satz fängt mit einem Paukenwirbel an. Bemerkenswert ist auch das Konzert Nr. 10, in dem eine Geige mit Dämpfer als Echo auftritt. Das Konzert Nr. 6 eröffnet in der Art einer französischen Ouvertüre zu Händeln Oper Atalanta, was durchaus Sinn macht wegen der Besetzung mit zwei Oboen und Trompete. Dieses höchst interessante Programm wird it viel Schwung vom Ensemble Marsyas dargestellt.

0
Toccata
01 March 2021