Olivier Messiaen - Hebrides Ensemble - Ensemble

Man kann das achtsätzige ‘Quatuor pour la fin du temps' auf sehr unterschiedliche Weise auffassen und spielen. Der eine interpretiert es in Richtung eines flehenden Gebets, der andere als hochzerbrechliche Poesie und ein Dritter konzentriert sich auf den unverkennbaren Farbenreichtum und die changierenden Mischungsverhältnisse. Die Mitglieder des Hebrides Ensembles und ihr musikalischer Leiter William Conway betrachten es als eine Folge lyrischer Erzählungen, die in jedem Satz zwar einen Abschluss finden, aber doch nicht zu Ende sind und weitergedacht werden müssen. Die Präzision im Unisono gerade im ‘Danse de la fureur pour les sept trompettes' ist überwältigend.

Ensemble
04 August 2008