Theatre of the Ayre - The Masque of Moments - HR2

Auf der neuen CD des "Theatre of the Ayre" sind die Höhepunkte wenig bekannter Vokalmusik zu hören, der Musik aus den Maskenspielen bei Hofe, den so genannten Masques. Noch heute ist diese Musik hörenswert, zumindest wenn sie so professionell und klangschön präsentiert wird wie auf der CD "The Masque of the Moments".  

Die Lautenistin Elizabeth Kenny und ihr Ensemble "Theatre of the Ayre" bringen ihren Hörern die teilweise seit ihrer Entstehungszeit nicht mehr erklungene Musik auf virtuose und lustvolle Weise näher. Brillant unterstützt von einer Handvoll Gesangssolisten und den großartigen Stimmen des Kathedralenchors von Salisbury.   

2007 gründete die englische Lautenistin Elizabeth Kenny ihr eigenes Ensemble, das "Theatre of the Ayre". Mit ihm hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, inspirierte Programme mit englischer Bühnenmusik des Frühbarocks zu entwerfen.  

Die Masques, das waren die festlichen Maskenspiele am englischen Hof in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie erlebten nur eine kurze Blütezeit in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und gingen später in der englischen Barockoper auf. Gezeigt wurden allegorische und mythologische Szenen, in denen Musik, Tanz, und reiche Dekoration zusammenwirkten.  

Die Texte der Masques stammen mitunter aus prominenter Hand, etwa von Ben Johnson, dem nach Shakespeare bedeutendsten englischen Renaissance-Dramatiker. Unter den Komponisten treten Matthew Locke und die Brüder Henry und William Lawes hervor. Es sind zwar Texte, aber keine zusammenhängenden Bühnenmusiken überliefert. "Theatre of the Ayre" und Elizabeth Kenny haben für ihr Programm aus vorhandenem Material eine neue Masque zusammengesetzt, "The Masque of the Moments".

10 April 2017