Francesco Piemontesi, SCO & Andrew Manze - Mozart: Piano Concertos 25 & 26 - SR2

Virtuose Tastenspielereien, je effektvoller, desto besser. Was viele aufstrebende Pianisten heutzutage umtreibt, sucht man in den Interpretationen von Francesco Piemontesi vergeblich. Der junge Schweizer Pianist aus Ascona wird für sein feinsinniges, durchdachtes, ausgefeiltes Klavierspiel gefeiert. Dem 34-Jährigen geht es um Kultiviertheit des Ausdrucks und Wohldosiertheit, ganz im Stile der Altmeister des Klaviers, Edwin Fischer oder Wilhelm Kempff.

Sein Instrument und dessen unerschöpfliche Möglichkeiten zu erforschen, steht für den international konzertierenden Pianisten Francesco Piemontesi im Mittelpunkt seiner täglichen intensiven Auseinandersetzung. Immer wieder zieht es ihn ans Klavier, täglich bis zu sechs Stunden, neben Konzertreisen und CD Aufnahmen. Sein Repertoire ist bewusst vielseitig - spezialisieren möchte sich Piemontesi nicht. Auch wenn die Fachpresse ihm gerne das Label Mozartianer aufdrückt. Ganz unbegründet ist es aber nicht, denn seine Affinität und die Liebe zu Mozart klingen bei dem Wahl-Berliner aus jeder Note. Auf seiner jüngsten CD kombiniert der künstlerische Leiter der Settimane Musicali di Ascona das C-Dur-Konzert mit dem Krönungskonzert D-dur, eine ungewöhnliche Wahl.

Für seine neue CD hat Francesco Piemontesi lang erprobte, perfekte Partner gefunden: Andrew Manze und das Scottish Chamber Orchestra.

SR2
29 October 2017