Filters

James Gilchrist - Schumann: Song Cycles - Pizzicato

James Gilchrist mit wunderschönem Schumann

 

Der englische Tenor James Gilchrist besitzt eine der schönsten lyrischen Tenorstimmen, die ich kenne. Wie Pears, Tear, Padmore oder Bostridge vertritt er die typisch englische Gesangsschule, die weniger direkt oder akzentreich ist, als die deutsche oder österreichische. Der Hörer erlebt hier Schumanns drei große Liedzyklen ‘Liederkreis' op. 24 & op. 39 sowie ‘Dichterliebe' op. 48 in einer nahezu perfekten Interpretation. Allerdings singt Gilchrist fast zu lyrisch. Manchmal hätte man sich etwas mehr Härte und narrativen Charakter gewünscht. Doch dort, wo es auf das Gefühl, auf Farben und Nuancen ankommt, erleben wir eine Meisterleistung an Gesangskultur, Interpretationsstil und stimmlicher Schönheit. Wer freilich den englischen Interpretationsstil bei Schumann nicht so sehr mag, der wird mit dieser CD seine Schwierigkeiten haben.

Begleitet wird Gilchrist von seiner langjährigen Klavierpartnerin Anna Tilbrook, deren Spiel den Tenor auf Händen trägt und quasi eine komplette Symbiose mit der Gilchrist Interpretation und Stimme sucht. Auch hier hätten wir uns etwas mehr Individualität gewünscht. Aber trotzdem: Die Aufnahme gehört für mich persönlich zu den besten und schönsten, die es auf dem CD-Markt gibt.

Tonal beauty and lyricism characterize James Gilchrist's almost perfect Schumann performances. Though some people might prefer a more dramatic reading, this album has definitely to be counted among the best Schumann Lied recordings currently available.

 

Google Translation:

James Gilchrist with wonderful Schumann

The English tenor James Gilchrist has one of the finest lyric tenors, I know. How Pears, Tear, Padmore or Bostridge he represents the typical English Singing school, which is less directly or accent rich than the German or Austrian. The listener experiences here Schumann three great song cycles 'song cycle' Op. 24 & Op. 39 and 'Poet's Love' op. 48 in a nearly perfect interpretation. However Gilchrist sings almost too lyrical. Sometimes you would have a bit more hardness and narrative character desired. But where it comes to feel in colors and shades, we are witnessing a feat of singing culture, style of interpretation and vocal beauty. Who indeed the English style of interpretation in Schumann not so much like, which will have its difficulties with this CD.

 

is accompanied Gilchrist of his longtime accompanist Anna Tilbrook whose game bears the tenor on hands and quasi seeks a complete symbiosis with Gilchrist interpretation and voice. Again, we would have liked a little more individuality. But anyway: The recording one of my favorites at the best and most beautiful that there are on the CD market.

Pizzicato
09 November 2015